Archiv der Kategorie: PALÄSTINA – ISRAEL

20.5.2020

Warum lassen mich die endlosen Fortsetzungen dieses empörenden und deprimierenden Konflikts nach über fünfzig Jahren ‘Zeitzeugenschaft’ noch immer nicht los?
Ein Grund ist die vom offiziellen Deutschland in Berlin regelmäßig bekräftigte “unverbrüchliche Freundschaft” mit dem “Staat Israel”.

Wenn ich nach passenden Worten suche, habe ich bereits die polyvalente “Antisemitismus”-Keule vor Augen und breche meinen kleinen ‘Shitstorm’ ab. Denn eigentlich weiß die ganze Welt Bescheid, egal auf welchem Informationsniveau.
Ich bedanke mich ausdrücklich bei den Menschenrechtsaktivisten, Whistleblowern und Historikern in und aus Israel. Dass diese Menschen im Land selbst völlig ins Abseits geraten sind, kann keine Überraschung mehr sein, aber bedeutet eine Tragödie für das Land, die Region und irgendwann auch für Europa. Israel ist nicht “Europa”, das sollte es ursprünglich auch nicht sein, sondern eine koloniale Siedlergesellschaft.

Ich sortiere markante Zeitungsartikel und Buchkapitel, die sich in einem halben Jahrhundert angesammelt haben und stelle fest:
Alle Arten von Empörungen und Enttäuschungen sind bereits dagewesen. Auch die Beschwörungen der angeblich letzten Chance.
Leser in Deutschland haben Besseres zu tun, als sich an den dramatischen Wendungen dieser endlosen Konfliktspirale aufzuregen. Israel ist ein auch kommerziell erfolgreiches Labor für ‘Sicherheitsarchitektur’ im sich abzeichnenden globalen Bürgerkrieg. Auch Deutschland und EU profitieren bereits. Deshalb lohnt es genau hinzuschauen. Seine mit 70 Jahren kurze Geschichte ist geradezu ein Lehrbuch des modernen Machivellismus. Darum hält auch sie Lehren bereit.

„Die ersten Israeli“ lesen, aber auch “Die ethnische Säuberung Palästinas”, jetzt!

|

Upload 20. Juli 2018 +  Erweiterung 15. April 2020

Das  aktuelle “Nationalstaatsgesetz” der Knessetmehrheit empört wieder einmal die zugleich bedingungslosen  und  verfassungstreuen deutschen Freunde des Staates Israel. Typisch für deren extrem verkürzte Sicht auf die 70 Jahre Staatsgeschichte Israels ist der heutige Kommentar in der Süddeutschen Zeitung (SZ.de 19.7.2018) :

>>

„START UP-NATION ISRAEL“ – Von Israel lernen !?

|

Der Beitrag (Juni 2012) erscheint gemeinsam mit weiteren aus den vergangenen zwanzig Jahren, die gerade heute nicht verloren gehen sollen. 25.5.2018

Dan Senor, Saul Singer:

START-UP NATION ISRAEL – Was wir vom innovativsten Land der Welt lernen können (Bestsellerliste Wallstreet Journal 2009, dt. Hanser 2012)

>>

1999 im SPIEGEL: Zwei jüdische Newyorker und der Staat Israel

|

Zwei Texte, über die wir im Unterricht sprachen und die  aus dem Abstand von zwei Jahrzehnten einen eigenen Reiz entwickeln. Schon der Name “Netanyahu”! Es war nicht schwer, im Netz Spuren von Joseph Frager (Link) und Kenneth Bialkin (Link)zu finden. Die Bialkins sind diskreter, eigentlich nur einschlägige Mitgliedschaften.  

Der Beitrag erscheint gemeinsam mit weiteren aus den vergangenen Jahren, die in der jetztigen Situation nicht verloren gehen sollen.   25.5.2018
>>

“Lebanon” (Israel 2010) – Ich sehe keine Kriegsfilme. Ausnahme.

|

25.5.2018

Der Beitrag (Oktober 2010) erscheint gemeinsam mit weiteren aus den vergangenen zwanzig Jahren, die in der jetztigen Situation nicht verloren gehen sollen.  Ohne Papierabzug wäre er übrigens bereits verloren.

Wenn Sie sich näher über diese israelisch-deutsch-französisch-libanesische Koproduktion von 2009 mit einer Episode aus Israels Libanonkrieg 1982 informieren wollen, hier ist der Link zu Wikipedia. >>

Evergreen: “Sperrzonen – Israels Architektur der Besatzung” (dt. 2008)

|

Zwei viel informativere Beiträge, die ich gleich zu Beginn verlinken möchte (kontrolliert 23.5.20):

Eine Rezension vom Mai 2008 im Deutschlandfunk (Link) + (dlf Rezension-pdf) und ein Interview mit dem Verfasser im Deutschlandfunk Kultur am 29.12.2009 (Link) + (dlf-Interview mit Eyal Weizmann) >>

Sabri Geries – Elie Lobel: Die Araber in Israel (1965) – Zusammenfassung

|

Siebzig Jahren nach der Vertreibung tausender Palästinenser aus dem künftigen israelischen Staatsgebiet 1948 und einem halben Jahrhundert Besatzungsregime in der 1967 eroberten Westbank geht leicht vergessen, in welche Lage die im Kernland verbliebenen Palästinenser als Bürger zweiter Klasse im jungen Staat Israel gerieten: in ein System von Paragraphen, das direkt von der britischen Mandatsverwaltung übernommen wurde. Der Autor Geries war ein solcher arabischer Bürger Israels und von Beruf Rechtsanwalt. Die deutsche Ausgabe des Buches erschien 1965 bei Trikont in München.

Zusammenfassung 6.12.1999 für den Unterricht. – Der Beitrag erscheint gemeinsam mit weiteren aus den vergangenen zwanzig Jahren, die in der jetztigen Situation nicht verloren gehen sollen.   25.5.2018 >>

Persönliche Abrechnung mit dem Alten Testament (AT)

|

Der ursprüngliche Beitrag (März 2000) erscheint überarbeitet mit weiteren aus den vergangenen zwanzig Jahren, die in der jetztigen Situation nicht verloren gehen sollen.

“Persönliche Abrechnungen” sind grundsätzlich ungerecht und tragen wenig zur Wahrheitsfindung bei. Sie spalten, statt zu versöhnen. Ein Thema wie “das Alte Testament” (AT) ist hoffnungslos überkomplex. Doch gottseidank haben wir noch Redefreiheit, so können bei der Gelegenheit vielleicht andere, unerwartete Wahrheiten zutage treten.

Es existiert im heutigen nach-zionistischen Staat Israel ein synthetischer ‘nationaler’ Gründungsmythos, der  Israel ideologisch aus dem modernen westlichen Politikverständnis heraus katapultiert. >>

ARTE, ZDF und BBC auf den Spuren von Moses (2000)

|

Der Beitrag (Januar 2000) erscheint gemeinsam mit weiteren aus den vergangenen zwanzig Jahren, die in der jetztigen Situation nicht verloren gehen sollen.  Ohne Papierabzug wäre er übrigens bereits verloren. >>

Was in Gaza geschieht (Juli 2014)

|

 

Ich kann nicht verhindern, was geschieht, wir können das nicht! Und es wird sich wiederholen. Immer wieder habe ich vergeblich gehofft, dass diesmal der Staat Israel den Bogen überspannt hat, als endlose Besatzungsmacht, als Konfliktpartei, in seiner Selbstverteidigung und Selbstjustiz, habe gehofft, dass dieser Staat in seinem Konfliktverhalten unter internationale Aufsicht gestellt wird, dass vielleicht Blauhelme stabile Demarkationslinien schützen und Israels furchterregender Sicherheitsapparat auf die Ausmaße gestutzt wird, die mit dem Anspruch einer westlichen, also rechtsstaatlichen Demokratie vereinbar wären. Wieviele junge Generationen – Männer wie Frauen – sind bereits von der Logik dieses Besatzungsregimes seit 1967 bereits verschlissen und verroht worden! >>

Rolf Verleger und der Protest (Israel)

|

22.7.2014

Das folgende Dokument war das erste, mit dem ich mich in die Arena “ISRAEL” begab. Ich hatte es vermieden. Und als ich dann eine entsprechende KATEGORIE öffnete, damit man es besser finden könnte, nannte ich ihn ISRAEL VORSICHTSHALBER und stellte ein fiktives Gespräch voran. Das ist vier Jahre später nicht mehr aktuell, schon gar nicht bei einer Achse NETANJAHU – TRUMP. Ich stelle  es also hier ein (Rotdruck) : >>