Fritz Wiegmann – Stilleben

|

Stilleben beschäftigten Wiegmann zeitlebens. Anfangs gaben offensichtlich noch Picasso und Braque als die Großen Brüder die Richtung vor. Entsprechend gleichgültig und beliebig waren die in die Komposition einbezogenen Objekte, je trivialer desto lieber. Im Laufe der Zeit schlichen sich andere, persönlichere Dinge ein, die Atmosphäre schaffen und Erinnerungen und Emotionen transportieren. Intensives Studium der klassischen europäischen Maler trug dazu bei. Jedenfalls auf Mallorca finden wir diesen eigenen sensibleren Ton. In China wurden Stilleben offensichtlich zum Filter für die einstürmenden Eindrücke und Erfahrungen. Ein chinesischer Besucher seiner Ausstellung im Palastmuseum – immerhin gegen Ende seines Aufenthalts – monierte die Zurückhaltung, sich auch künstlerisch auf diese Welt einzulassen. Wiegmann selbst betonte in seiner Rede zur Vernissage sein Interesse an der gegenseitigen Kommunikation der Maler, fast möchte ich sagen: auf professioneller Ebene. So sehr er die Erzählung, die Pointe, das Leben liebte, was gelegentlich dokumentiert ist, er wollte zu keinem Zeitpunkt ein Schilderer exotischen Lebens werden. – Dies sind persönliche Eindrücke. Nur Dokumente und Anregungen möchte ich auf der Seite bieten. Zu einer kunsthistorischen Beurteilung fühle ich mich nicht berufen. Ob die Voraussetzungen noch geschaffen werden können?  25.10.16

wiegmann-fotoalbum-1928

wiegmann-fotoalbum-1928

Stillleben, 1928, Ölfarbe auf Leinwand, 44 x 55cm, Slg. Dr. Martin Pracher, Würzburg

Stillleben, 1928, Ölfarbe auf Leinwand, 44 x 55cm, Slg. Dr. Martin Pracher, Würzburg

Rückseite: 'Foto Tüni Atelier B.Tempelhof1924' Richtig 1928

Selbstportät vor Großformat  ( Rückseite: ‚Foto Tüni Atelier B.Tempelhof 1924‘   Es muss heißen 1928

Mein Freund Klaus war von diesen Arbeiten überhaupt nicht begeistert, monierte das Befolgen von Trends. Und Martin Pracher: ‚Mich hat die Nähe zu Braque erstaunt und dass der Künstler dennoch ein Phantom geblieben ist.‘

Ich sehe das so: Mit der Entscheidung ende 1936 zur Rückkehr ins Hitlerreich brach eine vielversprechende Entwicklung ab. Sie bedeutete Schuldienst und unauffällige Existenz. Der bald ausbrechende Krieg und der traumatische Verlust der meisten Vorkriegsarbeiten 1943 haben auch eine Rolle gespielt. Auf dem  Kunstmarkt nach 1945 erschien der erarbeitete reife persönliche Stil unzeitgemäß. Da war Wiegmann auf einmal nicht mehr ‚abstrakt‘ genug. Und er war nicht mehr vernetzt.

1932

wiegmann-fotoalbum-1932

 

wiegmann-fotoalbum-1932_0002

 

 

 

 

Die Katze in der Villa Benjamin Delbrückstr.?

Die Katze in der Villa Benjamin Delbrückstr.?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1934

CORREIO DE MALLORCA – DIARIO CATÓLICO, Palma de Mallorca , Lunes, 22. Oktober 1934, S.1 (Nachlass Wgm., Zeitungsseite im Stadtarchiv Ffm.)

Exposiciones (…. Actualmente, figura una exposición a cargo de quadro artistas, sobresaliendo por la cantidad y tamano de las obras el artista alemán L.Wiegmann. Las tendencias de este senor en la mayoria de las obras que expone, está mas en consonancia con la pintura decorativa que con el cuadro de caballete. Dibujante correcto gustar de apgrupar figuras tratán dolas a grandes masas, con colorido sintético procurando que el matizado no altere la impresion del conjunto, concibido para que sera observando a bastante distancia. Los bodegones que presenta tienen la misma particularidad.        (….) Pedro Barcelo

Annäherungsweise Übersetzung:            Ausstellungen
(…)   Augenblicklich findet (in den Costa Galerien) eine Ausstellung von vier Künstlern statt, unter denen nach Menge und Größe die Arbeiten des deutschen Künstlers F.Wiegmann herausragen. Die Tendenz dieses Herrn, die sich der Mehrzahl der ausgestellten Arbeiten zeigt, ist mehr in Übereinstimmung mit der dekorativen Malerei als mit dem Keilrahmen auf der Staffelei. Ein korrekter Zeichner, der es liebt, Figuren zu gruppieren, behandelt Details in großen Massen mit einer synthetischen (künstlichen oder zusammenfassenden) Kolorierung, die bewirkt, dass Abtönungen nicht den Gesamteindruck verändern, der darauf konzipiert ist, aus angemessener Entfernung wahrgenommen zu werden. Die gezeigten Stilleben haben dieselbe Eigenart.     (….) Pedro Barcelo

1936

    unter: Wiegmann und China!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *