Im Alter sind es “keine Skizzen!” (Wiegmann)

|

“Keine Skizzen”

Bei alternden Malern ist oft ein Drängen, eine Eile in der Produktion festzustellen (Ticzian Rembrandt). Dieses Drängen führt zum abgekürzten Stil – zu einer Art Stenographie. Wenn Tician die Farbe zu zäh wurde ging er mit den Fingern daran sie zu zerteilen, Rembrandt verdünnt sie zu größerer Flüssigkeit       Dornenkrönung Christi   Rembrandt    Alter Mann (…. Berlin)

Außer dieser Eile – die vielleicht mit der Ahnung eines nahen Todes psycholog. zu erklären ist, nämlich noch so viel als möglich zu realisieren; zu notieren was nicht mehr Zeit hat ausgeführt zu werden – kommt noch ein 2. Moment hinzu :

Das endlich gesicherte Können, die Summe formaler Erkenntnisse, die Bewusstheit über die Mittel die ein raschestes Arbeiten, den freiesten Stil erst zulassen. (Bei Cezanne Aquarell.)
Bei den Chinesen ist “Tuschmalerei” das anspruchsvollste malerische Mittel. Eine Begründung dazu ist mit dem oben gesagten gegeben.

Das Mittel der Tusche verlangt : gesichertes Können, handwerkliches Training, Souveränität über alle formalen Mittel, rasches Arbeiten – mit einem Wort : Meisterschaft.

                                                            

Alter

Weder bei den Chinesen noch bei Tician Rembrandt Cezanne handelt es sich um Skizzen, etwa Notizen nach der Natur oder vorbereitende Arbeiten – sondern eher um die abstrakteste Fassung, den stenographischen Ausdruck von Idee und Form.

J.P. (  Jean-Pierre Dubosc ) sagt :
Die Chinesen werten und lieben besonders diese Fassungen. Als grosses Lob sagt man “dieses Bild ist alt” was nicht meint dass es zeitlich alt ist, auch nicht, dass es von einem Alten gemalt sei, sondern dass es als Werk auf hoher Stufe künstlerischer Entwicklungsmöglichkeit steht. Das Alter zu erreichen ist bei ihnen eine Kunst und ein Erfolg.

Siren Seite 136 über Langlebigkeit der grossen Maler und Wechselbeziehung zwischen Leben und Werk.

 Disciplin

Undatiertes Blatt – ab 1936 – im Besitz des Instituts für Stadtgeschichte Frankfurt. Transkription Gv

*

Drei Pinselzeichnungen “Wald” aus Beatenberg /CH, um 1970    (anklicken!)

Wgm.Waldskizze-18x8 Wgm-Wald.farbig-30x11

Größen:

<  30×11 cm

 

18 x 8 cm >

13,5 x 7 cm  >>

Wgm.Waldskizze-13,5x7

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.