Antrag betr.Vertretungsunterricht

|

v. Graeve 13.9.04

Entschließungsantrag an die Gesamtkonferenz

betr. Vertretungsunterricht

Vertretungsunterricht optimieren, aber wie?

1. die Klassen 5 – 10 versorgen 1.-5-Std.

2. Die Vertretungen unter den Lehrkräften möglichst gleichmäßig verteilen, d.h. abweichend vom Fachlehrerprinzip als Normalfall !!

Begründung

A aus praktischen Gründen:

z.B. Wenn die Schüler ihr Material nicht dabeihaben bzw. wenn Hausaufgaben für die nächste Stunde gestellt worden sind , erschwert das den Fachunterricht in der Vertretungsstunde. Und was ist daran schlecht, neue Lehrer kennenzulernen und über Dinge zu sprechen, für die sonst – zum Beispiel wegen der Überfrachtung der Stoffpläne – keine Zeit ist?

B aus allgemeineren „politischen“ Gründen:

Versteckte Mehrarbeit: Es werden immerhin vorbereitete Stunden verbraten.

Die Verschönerung der Fassade der Regierung und ihrer unbegründete Behauptung einer erfolgreichen Unterrichtsabdeckung wird unnötig unterstützt.

Als Bürger sollten wir das nicht tun und – soweit wir Beamte sind – haben wir das nichtnötig und sollten das im wohlverstandenen Interesse der Bürger auch nicht tun. Die Schulleitung sollte sich dafür nicht hergeben.

Solcher Dienst nach Vorschrift ist legitim und legal. Also: Vertretung bleibt Vertretung, es sei denn Fachlehrer artikulieren ihr Interesse an der Vermehrung ihrer Stunden in der Klasse.

Eine solche Umverteilung unter den Fächern sehe ich ambivalent; und deshalb erscheint mir der Grundsatz der Gleichbehandlung der Kollegen übergeordnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.