Category Archives: WILDER ERDTEIL AFRIKA

Unterschiedliche Perspektiven:
ethnographische Forschung und Ausstellungen, Politik und Zeitgeschichte, Reisen,
Sammlung von Objekten

Unterthema: CÔTE D'IVOIRE - ELFENBEINKÜSTE

Soziale Verteidigung im Norden der Elfenbeinküste 1990 – 2011Social Defense in Northern Ivory Coast 1990 – 2011 (Blog version)Als moderner Candide bei den Senufo. Nachwort 2018 zum ReiseberichtBericht von der Elfenbeinküste 1985 (5) – Zurück an die KüsteBericht von der Elfenbeinküste (3) : SenufoBericht von der Elfenbeinküste (4) : Zurück!Bericht von der Elfenbeinküste 1985 ( I ) Abidjan – BounaBERICHT 1985 (2) Die Geisterseherin von Ferké


Unterthema: KONGOBECKEN GESTERN UND HEUTE

KONGOLESEN GRAU IN GRAU – TRÜBE GEDANKEN BEI J. F. THIEL: „JAHRE IM KONGO“A Strong Fetish in Tervuren – Review of the Object Research by M. CouttenierEin starker Fetisch in Tervuren – Objekt-Recherche von Maarten CouttenierSong ? from ? the Forest ? – Louis Sarno und die BaAka – Der FilmSkeptische Klienten, konkurrierende Wahrsager (Pende)Die Macht einer ‘Polio’-Puppe (Pende) NEUDas war das 20. Jahrhundert zwischen Kwilu und Kasai – Die PENDEGROSSE FIGUREN AUS MAYOMBE (BAS-CONGO)Reiter auf Leopard – von den Mbala, Nachbarn der YakaZweiter Blick auf „Kongo – Power and Majesty“Weiterleben am Kongo : Eine ‘moderne Klan-Gesellschaft’Nkanu (Yaka) PfostenVom Kind in Kinshasa zum Flüchtling in Margate (Kent)‘Sapeurs’ und ‘Designermode’ im Kongo als Problem der TheorieDas Gelände im Mayumbe (1900-68)Leopolds ‘Kongo-Freistaat’ – ChronikKimbangu – Zweiter Anlauf – Material‘Santu Toni’ vom KongoKinshasa – Ein Lied für Jesus, zwei, drei …Kinshasa 2000 – apokalyptisches LebensgefühlYaka – Drei Masken für festliche AuftritteMarie-Alain Couturier (1897– 1954) und die zerstörten FetischeDerb mütterlicher Empfang im Hafen von Kinshasa (2004)Wie die Yaka nach Leopoldville kamenNiedergang einer Provinz der RDC – Schwarzmalerei ?Goldene Zeiten – 1955 unterwegs mit dem jungen Administrator von LufunaAuf der Suche nach einer Adresse am Kwango (RDC) – etwas LandeskundeLéo Bittremieux, Missionar und ForscherSklaven, Händler und Despoten – Bas Congo im 19. Jh.Erweckungsbewegung 1921 und schwedische Missionare


Unterthema: TRANSLATIONS / TRADUCTIONS

A Strong Fetish in Tervuren – Review of the Object Research by M. CouttenierCharles Ratton et la Question de «Provenance»“What is on the pictures in the archive?” (Anthropology)An expressive Mbangu Mask, Central PendeZwischen Stilleben und Landschaft – Taschenalbum 1932 (aktuell!)Social Defense in Northern Ivory Coast 1990 – 2011 (Blog version)Lwalwa – danseur du “bangongo”Is the Mangbetu Boy just Beautiful?Songye – Belande -Luba : ‚Nkishi’ miniatureTROIS GRANDES STATUES DU MAYOMBE (BAS CONGO) – frz.Rider on leopard – from the Mbala, neighbors of the YakaThe power of the Nkishi in the leather skirt (Milembwe – Songye)


Unterthema: VOM FELD INS MUSEUM

A Strong Fetish in Tervuren – Review of the Object Research by M. CouttenierDas MAK K Frankfurt – 6 Jahre am Puls der Zeit sind genugCharles Ratton et la Question de «Provenance»Ein starker Fetisch in Tervuren – Objekt-Recherche von Maarten CouttenierEinfach Engel oder mögen Sie eine post-mittelalterliche Angelogie lieber?Charles Ratton – schlechte und gute Provenienz im Kunsthandel“What is on the pictures in the archive?” (Anthropology)Asylrecht für die Dinge? – Nicht ohne Dingasylfunktion des Museums!Song ? from ? the Forest ? – Louis Sarno und die BaAka – Der FilmEindrücke vom Schwälmer Dorfmuseum, 34637 HolzburgPicasso & Le Trocadero & 1907 & Les Demoiselles & Primitivismus & W. RubinNok – eine archäologische Offensive (aktualisiert)“Was ist eigentlich drauf, auf den Bildern im Archiv?” (Ethnologie)Kuyu Tanzstäbe im Factory Outlet 1927Afrika in Paris : Louvre und Quai Branly. 2009 ist aktuell“Unvergleichlich” – erzwungene Nachbarschaft im Bode-MuseumDie Indianer dürfen kommen, aber nichts anfassenZweiter Blick auf „Kongo – Power and Majesty“‘Sapeurs’ und ‘Designermode’ im Kongo als Problem der TheorieWyatt MacGaffey und die ‘Fetische’ im ExilMarie-Alain Couturier (1897– 1954) und die zerstörten FetischeLéo Bittremieux, Missionar und Forscher‚A Conservator’s View of African Sculpture’ und der gewöhnliche SammlerPICASSO ENTDECKT AFRIKA IM TROCADÉRO 1907Wieder zu ‘Negerplastik’ – nun in Z. S. Strother’s BegleitungMit Frank Willett über den Gemeinplatz ‘Qualitätsverlust’ nachdenken‘Negerplastik’ – Was vermittelt Carl Einstein’s Essay?‘Making History’ – Eine Fanfare!‚Zeitmarken’ – ein romantisches BuchTheorie aus dem Süden?


Nigeria in der Falle der Kolonialgeschichte – nach Johannes Harnischfeger (2006)

|

95% = 6 S.

Demokratisierung und Islamisches Recht“ : Johannes Harnischfeger analysierte 2006 nicht nur den „Scharia-Konflikt in Nigeria“ 2002

Kursiv gedruckte Wörter und Sätze sind Originalzitate aus der Studie

Die Studie ist zu Recht in der Reihe „Studien des Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung“ (Band 51, im Campus-Verlag) erschienen und nicht in einer Reihe der Afrikanistik oder Ethnologie, auch wenn sie detailliert und anschaulich Verhältnisse und Historie vor allem des postkolonialen Staates Nigeria schildert.

Sie regt zu grundsätzlichen Fragen an – zur Sicherheitslage wie zur Innenpolitik – und sollte vor allem der ‚linken’ politischen Öffentlichkeit in Deutschland zu denken geben. Man denke nur nicht, dass alles halb so schlimm sei, da der „Scharia-Konflikt“ nun bereits sechzehn Jahre alt ist und das System „Nigeria“ immer noch recht und schlecht funktioniert!

Trotz klarer Struktur, allein aufgrund seiner Fülle an Informationen, lassen sich die einzelnen Aspekte der Problematik kaum isolieren. Ich habe drei Themen ‘filettieren’ können: 1. Die historische Islamisierung der Region ist bereits im Netz (in ‚Heidenmission’, Link), 2. die kolonialen Wurzeln des aktuellen politischen Grundkonflikts, 3. die Übertragung der Überlegungen Harnischfegers auf Europa  und seine Probleme mit dem Islam. Weiterlesen…

„WE COME AS FRIENDS“ (Südsudan) – Vorstellung der neuen Kolonialisten

|

Bildschirmfoto 2018-11-06

 

Hubert Saupers Film (Der Link  führt – sorry – zu Amazon) ist eine einzige Einladung zu abschweifenden Gedanken, seine Szenen und der halbgare O-Ton laden dazu ein, Szenen oft grob im Schnitt, manchmal erfolgt ein erlösender Abbruch.

Das Vehikel der Filmleute, ein lächerliches Transportmittel, ein zweisitziger Flugapparat, der wie eine Clownsmütze daherkommt und alle möglichen Leute zum Lachen reizt. Damit kommt man nahe heran und offensichtlich durch. Weiterlesen…

KONGOLESEN GRAU IN GRAU – TRÜBE GEDANKEN BEI J. F. THIEL: „JAHRE IM KONGO“

|

Niedergeschrieben im November 2017 während der Lektüre von: Josef Franz Thiel: Jahre im Kongo – Missionar und Ethnologe bei den Bayansi, Otto Lembeck Frankfurt/M 2001

(Vereinzelte Zahlen in den Notizen bedeuten Seitenzahlen im Buch; eine knappe, aber durchgehende Inhaltsangabe der Kapitel folgt später) Weiterlesen…

Heidenmission? Lieber nicht! Hilft nichts!

|

Verfasst  29.6./5.9./ 10.10./17.10. 2018

Literatur

  1. Thoralf Klein: Die Basler Mission in Guangdong (Südchina) 1859-1931, ERGA Bd.3, iudicium München 2002, 48 €
  2. Josef Franz Thiel: Jahre im Kongo – Missionar und Ethnologe bei den Bayansi, Otto Lembeck Frankfurt/M 2001  (augenblicklich um 100€)
  3. Johannes Harnischfeger: Demokratisierung und islamisches Recht – Der Scharia-Konflikt in Nigeria, Studien HSFK Band 51, Campus Frankfurt/Main 2006

Weiterlesen…

Dank Gottes Hilfe auf der Insel Lampedusa gelandet (Fuocoammare)

|

Fuocoammare” , ein Dokumentarfilm von Gianfranco Rosi (I/F 2016), wurde in ARTE am 5.September gezeigt. Er wird erst einmal nicht wiederholt. (offizieller Trailer Link). Es werden aber DVD und Streaming angeboten.

 Ich gebe nur eine Szene wieder, eigentlich nur den Text dieser Szene – zunächst als deutschen Untertitel. Er sollte aber bald ersetzt werden durch die direkte Transkription des nigerianischen Englisch. Die Szene erschien mir als am ehesten greifbarer Moment, bei anderen verschlägt es mir die Sprache. Meine Gedanken sind noch nicht klar, aber sie drehen sich um eine Umkehrung der Perspektive. Lassen auch Sie die Worte erst einmal auf sich wirken!

Fünfzigste Filmminute. Abend im Internierungslager. Der junge Wortführer einer Gruppe von Nigerianern legt im Predigerton Zeugnis ab. Die Gruppe unterlegt seine epische Erzählung mit einer Litanei in der Muttersprache, gegen Ende der Schilderung Rufe und immer lebhafter im Ton:

Weiterlesen…

Soziale Verteidigung im Norden der Elfenbeinküste 1990 – 2011

|

Hochgeladen am 27. April 2018 – aktualisiert am 6. August.

Zum Titel :

Der Ausdruck ‘soziale Verteidigung’ ist  einem heute zwar nicht mehr so geläufig wie in den Siebziger und Achtziger Jahren (Link: Wikipedia), aber er scheint mir zu dem Einschleichen der Krise und den im Aufsatz geschilderten  Konstellationen und Maßnahmen gut zu passen.

10. Mai

 

Das Original :

TILL FÖRSTER  :  LA PAIX DANS UNE ZONE DE GUERRE. Politique africaine no.148 – décembre 2017, p.109-129

Meine Aufmerksamkeit (Link) verschob sich nach 1985 von der Côte d’Ivoire auf Polen, China und andere Länder vor dem Fall des Eisernen Vorhangs. 1990 noch ein kurzer Blick in das bankrotte Benin mit der vagen Hoffnung auf eine westafrikanische „Paristroika“, wie man damals sagte. Hoffnung auch für die Elfenbeinküste? Weiterlesen…

Aus den Kolonien in die Heimat / Deux cartes postales du Maghreb

|

 

Wozu hat man sie denn solange aufbewahrt, doch nicht etwa, um ungelesen in einer Sammelbox zu verschwinden? Der Trödler im Burgund liefert anrührende Schlaglichter auf die Akteure des französischen Kolonialismus, etwa so:

 

Orléansville – Le nouveau Pont sur le Chélif

Orléansville – Le nouveau Pont sur le Chélif

Weiterlesen…

BOCCIO CRI-CRI ÀÀLÉ FETISH NKIS(H)I

|

Suzanne Preston Blier und David T. Doris  zu einem beziehungsreichen Thema – Kurze Buchvorstellungen –

Weiterlesen…

Schnellgericht über ‘Snap Judgements’ (Enwesor)

|

…New Positions in Contemporary Photography’  – Den Untertitel ignoriere ich erst einmal. (Klar, der Herausgeber ein Dokumenta-Kassel-Macher!) Doch „Urteile aus dem Augenwinkel“ – das ist fotografisch.

Weiterlesen…